09.06.2009

UWG-Ratskandidat Willi Schäfer: Ortseinfahrt Ramershoven entschärfen

In Ramershoven wurden die auf der Flerzheimer Straße die Geschwindigkeit der von Rheinbach kommenden Fahrzeuge durch eine große Leuchtanzeige angezeigt und auch gemessen. Nach einer internen Auswertung der Geschwindigkeiten im Zeitraum vom 02.12.2008 bis zum 12.01.2009 ergab, dass sich 69 % der Kraftfahrzeughalter an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h hielten. 31 % der Fahrer aber überschritten die zulässige Geschwindigkeit. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass ortskundige Fahrzeughalter aufgrund der Leuchtanzeige die 50 km/h einhalten, so dass ohne eine Leuchtanzeige mit hoher Wahrscheinlichkeit der Prozentsatz der zu schnell fahrenden Fahrzeuge die 50 %-Marke überschreiten wird. Hierfür spricht, dass in letzter Zeit wiederholt die massive Befestigung der Verkehrsinsel im Kreuzungsbereich Flerzheimer/ Peppenhovener Straße beschädigt wurde, weil Kraftfahrzeughalter zu schnell in die Ortschaft Ramershoven hinein gefahren sind. Diesem Verhalten kann durch eine Fahrbahnverengung auf der Höhe des Ortseingangsschildes entgegen gewirkt werden, etwa durch eine bewegliche Verkehrsinsel oder durch eine verschwenkte Verengung durch Aufstellen von Blumenkübeln auf der Fahrbahn.

In einem Antrag an den Bürgermeister fordert der Flerzheimer Ortsvorsteher und UWG-Ratskandidat für den Wahlbezirk Flerzheim2, Ramerhoven und Peppenhoven, Willi Schäfer, gemeinsam mit dem Flerzheimer UWG-Ratherrn Hubert Martini die Stadtverwaltung auf, diesbezügliche Gespräche mit dem Straßenbaulastträger, der Regionalniederlassung Ville des Landesbetriebs Straßenbau in Euskirchen, mit dem Ziel einer Realisierung zu führen.

Home

 

Zurück

[Home] [Wer sind wir] [Pressemitteilungen] [Termine] [UWG Stadtverband] [Die Fraktion] [Ratsinformation] [Anträge der UWG] [Datenschutz]