06.06.2009

UWG-Ratsherr Martini beantragt die Umgestaltung des Verkehrsknotens der L 163/L 113 in Flerzheim zu einem Kreisverkehr

Bereits seit langen Jahren hat es Anträge aus dem politischen Raum als auch des Elternrates des Katholischen Kindergartens St. Ursula Flerzheim gegeben, in diesem Kreuzungsbereich einen Fußgängerüberweg einzurichten. Dies wurde abgelehnt, lediglich eine Querungshilfe wurde angebracht, die aber nicht sehr wirksam ist. Nach dem Überfahren des “Starenkastens” im Ortseingangsbereich von Flerzheim geben die Verkehrsteilnehmer wieder Gas und rasen über diesen Kreuzungsbereich hinweg. Auch die aus dem Ort kommenden Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Lüftelberg / Bonn fahren wollen, haben aufgrund der unzureichenden Straßeneinsicht Schwierigkeiten und wiederholt kommt es zu kritischen Situationen. Ebenso trifft dies für die Eltern der Kindergartenkinder zu, die L 113 zum Kindergarten St. Ursula kreuzen müssen. Da der Kindergarten St. Ursula das Zertifikat eines Familienzentrums erhalten hat, werden auch dort vermehrt Bildungs- und Beratungsangebote zur Unterstützung von Kindern und Familien stattfinden, die den Verkehr in diesem Kreuzungsbereich noch ansteigen lassen werden. Zudem wird ab dem 1. August 2009 noch zusätzlich eine Krabbelgruppe in St. Ursula eingerichtet. Hier eine praktikable Lösung herbeizuführen, kann nur durch die Anlegung eines Kreisverkehrs geregelt werden. Die Verwaltung wird deshalb von Martini aufgefordert, mit dem Straßenbaulastträger, der  Regionalniederlassung Ville des Landesbetriebes Straßenbau in Euskirchen, Verhandlungen aufzunehmen mit dem Ziel, an besagter Stelle einen Kreisverkehr einzurichten.

Home

 

Zurück

[Home] [Wer sind wir] [Pressemitteilungen] [Termine] [UWG Stadtverband] [Die Fraktion] [Ratsinformation] [Anträge der UWG] [Datenschutz]