UWG fordert die Verlängerung des Bürgersteiges bis in die Einmündung des neuen Baugebietes" Flerzheim - West"

Im Neubaugebiet sind schon etliche Häuser bezogen worden. Somit ergibt sich zwangsläufig, dass Erwachsene, Jugendliche und vor allem Schüler die Bushaltestelle auf der Höhe Bonner/Hommelsheimstraße in Anspruch nehmen, um per Bus in die Kernstadt zu fahren. Derzeit müssen sie entlang der L 113 gehen, was äußerst gefährlich ist und absolut keine Sicherheit für Fußgänger darstellt. So ist es zwingend geboten, den bereits vorhandenen Bürgersteig vom letzten Haus ( siehe Bild) Flerzheims, rechtsseitig in Richtung Ramershoven, bis in die Einmündung zum neuen Baugebiet weiterzuführen. Es handelt sich um eine Strecke von 180 Metern. Zuständiger Straßenbaulastträger ist der Landesbetrieb Straßenbau NRW - Regionalniederlassung Ville in Euskirchen. Da nach heutigem Sachstand die sogenannte Birkenallee L113 zwischen Flerzheim und Ramershoven im Jahre 2010 saniert wird, könnte die Maßnahme "Fortführung des Bürgersteiges über 180 Meter" mit in das Sarnierungsprogramm aufgenommen werden.

Flerzheims UWG-Ratsvertreter Hubert Martini und Ortsvorsteher Willi Schäfer sehen den Landesbetrieb Straßenbau NRW in der Pflicht, die Sicherheit für Fußgänger an Landstraßen in der Ortslage herzustellen und gehen davon aus, dass auch diese Maßnahme in 201 0 realisiert wird. Ein dementsprechender Antrag wurde Ende Juli 2009 eingereicht.

Home

 

Zurück

[Home] [Wer sind wir] [Pressemitteilungen] [Termine] [UWG Stadtverband] [Die Fraktion] [Ratsinformation] [Anträge der UWG] [Datenschutz]