07.02.2015

Gegen den Verkehrskollaps! UWG Rheinbach fordert seit langem verkehrsberuhigte Hauptstraße

Bereits kurz nach der Kommunalwahl im Juni 2014 stellte die Rheinbacher UWG für die 1. Sitzung des Rates der Stadt Rheinbach einen Antrag zur Verkehrsberuhigung der  Rheinbacher Hauptstraße, um das Kernproblem der Rheinbacher Innenstadt zu lösen.

Mit ihrem Antrag zielt die Rheinbacher UWG auf eine Erhöhung der Attraktivität der Innenstadt als Lebensbereich ab. So kann durch eine Ableitung des Durchgangsverkehrs über die Grabenstraße / Löherstraße die Hauptstraße zum Einkaufen und flanieren besser genutzt werden. Auch die dort ansässige Außengastronomie wird eine Aufwertung erfahren. Außer dem  Busverkehr soll der Durchgangsverkehr durch eine beidseitige Öffnung der Grabenstraße / Löherstraße über diese Straßen bzw. über die Schweigelstraße/Kriegerstraße/Gymnasiumstraße abgeleitet werden.

In Folge kann dann die Ausweisung der Hauptstraße als verkehrsberuhigter Bereich, zwischen der Kreuzung Grabenstraße/Martinstraße und der Kreuzung Löherstraße / Bungert geschehen. Der Verkehr in der Innenstadt wird dadurch deutlich besser fließen.

Anstelle einer vollständigen Sperrung als Fußgängerzone bietet diese Lösung weiterhin einfache Zufahrt zu allen Geschäften. Neu an der Idee ist die aus Sicht der UWG einfache Umsetzbarkeit.

Die UWG hat nun die Verwaltung gebeten, in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung: Planung, Umwelt und Verkehr am 10. März über den Stand der Recherchen zu berichten. Aus Sicht der UWG sollte diese Lösungsmöglichkeit bald getestet werden.

[Home] [Wer sind wir] [Pressemitteilungen] [Termine] [UWG Stadtverband] [Die Fraktion] [Ratsinformation] [Anträge der UWG] [Datenschutz]