07.01.2012

Wer hat die Poller am Ende der Nußbaumstraße in Flerzheim beantragt?

Die Presseerklärung der CDU-Fraktion, die in “Blick aktuell”, Ausgabe Nr. 51 – 52/11 vom 22. Dezember 2011, unter dem Titel ,,Anbringung von Pollern am Ende der Nussbaumstraße" sorgt für gewisse Irritationen. Die Ausführungen lassen für Außenstehende den Eindruck entstehen, dass  sich Ortsvorsteher Peter Antkowiak und CDU-Ratsherr Andreas Gebert für die Anbringung der Poller am Ende der Nussbaumstraße in Flerzheim stark engagiert hätten. Das ist natürlich wie so oft nicht der Fall. Vielmehr stellte der in Flerzheim direkt gewählte UWG-Ratsherr Hubert Martini den diesbezüglichen Antrag am 22. August 2011. Daraufhin ließ die Verwaltung das Verkehrsaufkommen auf der Nussbaumstraße ermitteln und die Geschwindigkeiten mittels eines Seitenradars messen. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass durch unberechtigte Nutzer eines angrenzenden Wirtschaftsweges eine außergewöhnlich hohe Zunahme des Verkehrsaufkommens auf der Nussbaumstraße verursacht wurde. Vielfach wurde auch noch zu schnell gefahren, was den Kriterien einer Spielstraße widerspricht. Somit fertigte die Verwaltung eine positive Sitzungsvorlage. Im “Ausschuss für Stadtentwicklung: Umwelt, Planung und Verkehr” am 29.11.2011 (siehe Einladung) wurde dem Antrag von Hubert Martini einstimmig zugestimmt. Die Verwaltung reagierte auf den Ausschussbeschluss sofort und am 9. Dezember 2011 waren die Poller bereits aufgestellt. Dies haben die Anwohner der Nussbaumstraße und des angrenzenden Neubaugebietes äußerst positiv bewertet. Als somit die Poller längst standen, sahen sich die Flerzheimer CDU-Politiker wohl in der Pflicht, mit ihrer Pressemitteilung noch auf den bereits abgefahrenen Zug aufzuspringen. Hier zeigt sich auf welchem Niveau die Handlungsweise der Flerzheimer CDU-Vertreter steht.

[Home] [Wer sind wir] [Pressemitteilungen] [Termine] [UWG Stadtverband] [Die Fraktion] [Ratsinformation] [Anträge der UWG] [Datenschutz]